Quantensprung 1

Wir generieren Fülle und Potentiale, Liebe und Heilung (AUGE DER MACHT). Here we are:

Ich einem meiner Postings sagte ich, dass Heilung nur die Frage davon ist, in welches Bewusstseinsfeld (Frequenz) wir uns hinein bewegen bzw. wir uns befinden. Das möchte ich hier näher ausführen. Unser Körper hört an der Haut nicht auf, er geht darüber hianus und dieses „darüber hinaus Gehende“ wird von vielen hellsichtigen Menschen, Geistheilern, Energieheilern etc. in unterschiedlich definierte „Körper“ unterteilt. Der dem grobstofflichen Körper am nächsten stehende Körper ist der Ätherkörper, der von vielen auch die Blaupause genannt. Was ist damit gemeint? Die Blaupause ist das Feld mit der Information unserer Idealität. Man könnte das auch die Information unserer subjektiv individuellen Vollkommenheit nennen. Diese Information ist dauerhaft und bleibend, also unveränderlich im Ätherkörper gespeichert.

Warum muss das so sein?

Gegenfrage: Wenn es keinen „Maßstab“ gibt, an dem sich die eigene subjektive und individuelle Vollkommenheit ausrichten kann, wie kann der Mensch sich dann jemals in seiner Vollkommenheit (er)finden? Der Ätherkörper enthält gewissermaßen unser ZWILLINGS-ICH in seiner reinsten SOLL-Form, welche eigentlich die ewige IST-Form ist.

Was meine ich damit?

Betrachte ich das ICH aus dem Blickwinkel der menschlichen Evolution, dann habe ich meine Idealform im RAD DER ZEIT zu ent-wickeln.

Betrachte ich das ICH aus dem Blickwinkel der Parallelwirklichkeiten, dann sind Soll-Form und Ist-Form gleichzeitig real existent, d.h. Transformation ist dann nicht mehr eine Frage der Ent-wicklung, sondern es ist NUR noch eine Frage des (Bewusstseins-)SHIFT, d.h. Wechsels von einem Informationsfeld in das andere, um mich in meiner Vollkommenheit zu erfahren.

In meiner Vollkommenheit bin ich auch gesund und habe heile Knochen. Aus diesem Informationsfeld heraus habe ich also den aufgrund des Schmerzes im grobstofflichen Körper eingetreten Mangelzustand der Abweichung vom Ideal korrigiert, indem ich den grobstofflichen Körper angewiesen habe, sich seines Idealzustandes zu erinnern und diesen wieder nachzubilden.

Zusammenfassend könnte man also sagen, dass durch den Ätherkörper die andauernde Impuslierung unserer Vollkommenheit geschieht ( = unsere ureigene UR-Frequenz / unser ureigener UR-Ton) und dass der grobstoffliche Körper gemäß unserem jeweiligen Bewussteinszustand entweder die Abweichung davon abbildet = der Mangel, oder eben die Erfüllung davon = das Ideal.

Zum Vorfall:

Die Koje im Katamaran liegt ca 1.50 Meter über dem Boden. Ich muss also in die Koje über einen Stuhlhocker einsteigen. Beim Aussteigen kippte der Hocker um und ich knallte mit dem linken Fuss gegen die Wand. Die Schmerzen waren hernach so stark, dass ich bei jedem Auftreten laut aufschrie. Und ja, ich musste auf den linken Fuss auftreten, weil die Toilette auf der anderen Seite im Boot liegt und ich über die Stufen im Bootsrumpf nicht einbeinig hinken kann. Und dann kam auch noch der Sturm hinzu, der das Boot auf und ab schaukeln ließ… Kurzum in jener unheilvollen Nacht erinnerte ich mich des Wissens aus der Blaupause und wandte es an. Und siehe da, am nächsten Tag erfuhr ich die Spontanheilung. Woher ich weiß, dass der Zeh gebrochen war?

Ich bekomme Bilder aus dem Unterbewussten „zugeschickt“ und zwar in einem Zustand, den ich die „Dämmerung“ nenne, also kurz vor dem Einschlafen, wo man nicht mehr wach ist, aber auch noch nicht schläft. Ich habe diesen Zustand lange aktiv trainiert. Und die Bilder, die ich da empfange, sind wie ein Licht-Flash, also tatsächlich „nur“ Sekundenaufnahmen und keine Träume oder Traumsequenzen. Deshalb muss man den Zustand ja auch trainieren, weil man ihn bewusst in der Regel gar nicht wahrnimmt. Okay, das Bild, das ich empfing, war ein Bambusteil, das in der Mitte auseinanderbrach. Ich konnte den Knack so laut und deutlich hören, wie bei Tagesbewusstsein. Daher also weiß ich es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.